Dr. Birgit Rothenberg

 

Vertretungsprofessorin an der Fakultät Rehabilitationswissenschaften an der Technischen Universität Dortmund. Dr. Birgit Rothenberg hat Pädagogik und Psychologie an den Universitäten in Dortmund und Bochum studiert. Schon während des Studiums wirkte sie maßgeblich am Aufbau und der konzeptionellen Entwicklung eines Beratungs-und Unterstützungsangebotes für behinderte und chronisch kranke Studierende mit. Im Laufe der Jahre hat sich Frau Dr. Rothenberg einen bundesweiten Ruf im Identifizieren von Barrieren und Strukturdefiziten im Hinblick auf einen chancengerechten Zugang zum Hochschulstudium mit dem Fokus Behinderung erworben. Seit 1991 lag ihr Schwerpunkt der wissenschaftlichen Tätigkeit bei DoBuS, dem Dortmunder Zentrum Behinderung und Studium, in der Beratung und Unterstützung behinderter und chronisch kranker Studierender sowie in der Fachberatung und einer Beteiligung am Disability Mainstreaming der TU Dortmund. Zuletzt war sie als Bereichsleitung innerhalb des Zentrums für Hochschulbildung tätig. Ihre Promotion erfolgte 2010 in diesem thematischen Bereich bei Prof. Svetluse Solarova. Ihre besonderen Forschungsinteressen liegen im Feld der Selbstbestimmung und der Persönlichen Assistenz, der Geschichte der Behindertenbewegung sowie im Komplex Behinderung und Studium. Dr. Birgit Rothenberg ist Gründungs- und aktuelles Vorstandsmitglied von „Disability Studies in Deutschland“. Innerhalb der kommunalen Mitwirkung liegt ihr Engagement bei der Umsetzung des Selbstbestimmt Leben-Prinzips. So ist sie Gründungs- und langjähriges Vorstandsmitglied von MOBILE-Selbstbestimmtes Leben Behinderter e.V. Außerdem ist sie seit mehr als 20 Jahren im Moderationsteam des „Aktionskreis Der behinderte Mensch in Dortmund“ aktiv. Mehr unter www.fk-reha.tu-dortmund.de

 

                                                 Folge uns: